TORSTRASSE 111

Ankündigung unserer Publikation zum 20 jährigem Bestehen des Kunst- und Projekthauses Torstraße 111 im Jahr 2020 im Lukas Verlag.

Anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens des Kunst- und Projekthauses Torstraße 111 in Berlin illustriert der Band, wie die Teilhabe von Künstler*innen am kollektiven Stadtraum die innerstädtische Vielfalt bereichert und dadurch kreative Biotope entstehen, die eine lebendige urbane Diversität garantieren. Mit der dokumentarischen Einbindung des Produzentenprojektes in den kunstgeschichtlichen Kontext der 1990er bis 2020er Jahre wird zudem die Entwicklung künstlerischer Freiräume in Berlin untersucht. Eine Foto- und Bilddokumentation zur Geschichte des Hauses, Interviews mit beteiligten Künstler*innen sowie eine kunstwissenschaftliche Verortung zeigen auf, wie durch innovative Ansätze verschiedene Nutzungen in ein Wohn- und Kunsthaus integriert wurden.

Ingo Fröhlich gründete im Jahr 2000 die Torstraße 111 in Berlin-Mitte. Seit 2012 führt er das Kunst- und Projekthaus gemeinsam mit Ulrike Seyboth.

Herausgegeben von / Edited by Ulrike Seyboth, Ingo Fröhlich
und Frizzi Krella
Cover- und Buchgestaltung © Josephine Tischer, ohne.h.design, Berlin

ISBN 978-3-86732-366-6

Liberté FIGURE DE PROUE

Anlässlich zu der „auf-Grund-von Corona“ nichtstattfindenden Ausstellung Liberté FIGUERE DE PROUE in Avallon/Bourgogne (F) wird der gleichnamige Katalog herausgegeben. Wir hoffen auf eine Eröffnung der Ausstellung zu einem späteren Zeitpunkt.

Stipendium in der Stiftung Kunstdepot Göschenen

Im Jahr 2020 erhalten Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich mit dem gemeinsamen Projekt Ich zeichne die Zeit, Du malst den Moment ein gemeinsames Arbeits- und Aufenthaltsstipendium in der Stiftung Kunstdepot Göschenen in der Schweiz.

Förderung durch die Stiftung Kunstfonds Bonn

Im Förderzeitraum 2019/2020 werden Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich mit dem Kunst- und Projekthaus Torstraße 111 mit einer Förderung der Stiftung Kunstfonds Bonn ausgezeichnet.

12 aus 49

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin
/
Künstlerinnen: Paula Anke, Tania Bedriñana, Bettina Cohnen, Valérie Favre, Hanna Hennenkemper, Sabine Herrmann, Friedrike Jokisch, Irmgard Merkens, sibylle von preussen, Susanne Schirdewahn, Ulrike Seyboth, Lucy Teasdale
/
Gruppenausstellung: 15.6. – 4.8.2019
Vernissage:  Freitag, 14. Juni 2019, 19 Uhr
/
Einführung: Dr. Josephine Gabler, Leiterin, Dr. Anna Havemann, Kuratorin, Sabine Herrmann, Künstlerin

Die knapp dreißig gezeigten Arbeiten von 12 der 46 Künstlerinnen des VdBK 1867 e. V., von einzelnen Tuschezeichnungen über Grafikserien bis zu Plastiken und Assemblagen, geben einen Eindruck über die Schaffensweisen der Künstlerinnen des VdBK und die Themen, die sie bewegen. Die Möglichkeiten der beiden Medien werden in vielfältige Richtungen ausgelotet. Zeichnungen wechseln sich ab mit Scherenschnitten, Collagen, Drucken oder gegossenen Figuren und geformten Objekten.

IM GROSSEN SCHIFF DER GEFÜHLE

Kunst- und Projekthaus Torstraße 111, Berlin
/
Künstlerinnen des Vereins der Berliner Künstlerinnen 1867: Susanne Ahner, Alpana M. A., Paula Anke, Ina Bierstedt, Veronika Blum, Silvia Klara Breitwieser, Alke Brinkmann, Bettina Cohnen, Niki Elbe, Valérie Favre, Zohar Fraiman, Hanna Hennenkemper, Sabine Herrmann, Margareta Hesse, Friederike Jokisch, Irmgard Merkens, Nanne Meyer, Ann Noël, Susanne Schirdewahn, Vera Schwelgin, Ulrike Seyboth, Nadja Siegl, Zuzanna Skiba, Lucy Teasdale, Gisela Weimann
/
Ausstellung: 25.4. – 5.6.2019
Vernissage: Donnerstag, 25. April 2019, 18 Uhr
/
Kuratorinnen: Ulrike Seyboth, Sabine Herrmann, Friederike Jokisch, Susanne Schirdewahn
Einführung: Dr. Anna Havemann, Kunstwissenschaftlerin, Potsdam

Anlass der Ausstellung ist die Publikation Neue Positionen des VdBK 1867. Herausgeberin: Dr. Anna Havemann.

Landpartie

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam
/
Künstler/innen: Ingo Fröhlich, Sven Gatter, Rieke Köster, Reinhard Krehl, Marianne Gielen, Ludwig Kupfer, Anna Krautenburger, Sibylle Prange, Kathrine Raber, Ludwig Schmidpeter, Ulrike Seyboth
/
Grauppenausstellung: 5.3.  – 3.5.2019
Vernissage: Dienstag, 5. März 2019, 15 Uhr
/
Kuratorische Leitung: Ulrike Seyboth, Marianne Gielen

Die Ausstellung wird von der Kultusministerin des Landes Brandenburg, Dr. Martina Münch, eröffnet.

VENDÉMIAIRES D’AUTOME

Les Vendémiaires à Saint Mathieu De Tréviers (F)
/
Künstler/innen: Philippe Brière, Johann Fournier, Ingo Fröhlich, Nicolas Marquet, Ulrike Seyboth, LAAB (Laboratoire Associatif d’Art et de Botanique), Nicolas Bralet, Delphine Chevrot, François-David Collin, Sabrina Issa
/
Gruppenausstellung: 30.9.  – 7.10.2018
Vernissage: Samstag, 29. September 2018, ab 18 Uhr

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.