LIGTH UP

Ulrike Seyboth, Selçuc Dizlek, David John Flynn, Ingo Fröhlich, Sheila Furlan, Eberhard Ross
/
Galerie Fenna Wehlau | Amalienstr. 24 und 21 |  80333 München
/
19.01. – 15.03.2024

Ausstellungsansicht LIGTH UP | Foto © Linda Nau

small is big

Ulrike Seyboth, Christine Brunella, Bettina Bürkle, Rupert Eder, David John Flynn, Ingo Fröhlich, Sheila Furlan, Carmen Hillers, Andreas Kocks, Dieter Kärnzlein, Peter Lang, Christine Leins, Eberhard Ross, Erin Wiersma, Stephan Wurmer
/
Galerie Fenna Wehlau | Amalienstr. 24 and 21 |  80333 München
/
09.11. – 21.12.2023
/
SPECIAL GUEST Shengni Guo, Münchener Philharmonie Orchester, Doppeltes Bass Solo | 20. Dezember, 18:30 Uhr

Ausstellungsansicht | Bild: Snow Tracks ⁄ Printemps | Foto © Linda Nau

ALLES SCHWINGT! Klangskulpturen zum Mitspielen

Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich
/
Kunst am Bau | Maria Leo Grundschule | Conrade Blenkle Str. 20 | 10407 Berlin
/
28.09.2023 | 15.30 + 16.30 Uhr
/
Musikperformance: Robyn Schulkowsky & Joey Baron (Percussions)
Einführung: Frizzi Krella (Kunstwissenschaftlerin)

Die Kunst am Bau Arbeit umfasst fünf Klangskulpturen, die in der Eingangshalle des Schulgebäudes und geschoßübergreifend bis in das dritte Obergeschoss installiert sind. Jede Gebäudeebene erhält ihre eigene Tonalität. Im poetischen Zusammenspiel formen sie den »Klang« der Schule. Von dunkel, tief tönenden Klangröhren im Foyer (Erde) ausgehend, werden vom ersten bis zum dritten Obergeschoss (Pflanzen, Tiere, Himmel) weitere Klangröhren installiert und bilden das klangvolle Ganze im gemeinsamen Miteinander der Schule ab.

Im Berliner Atelier | 2023 | Foto © Hermann Bredehorst

PORTRÄTIERT – Berliner Künstlerinnen im Atelier

Ulrike Seyboth, Cornelia Renz, Ina Bierstedt, Harriet Groß, Laura Bruce, Käthe Kruse, Nadja Siegl, Susanne Schirdewahn, Elisabeth Masé, Veronike Hinsberg, Heide Pawelzik, Friederike Jokisch, Karen Stuke, Sibylle Prinzessin von Preußen, Viola Schill, Alke Brinkmann, Eva Moeller, Katharina Schnitzler, Funda Özgünaydin, Irene Hug, Semra Sevin, Annett Zinsmeister, Kerstin Grimm, Vera Schwelgin, Delia Keller, Ines Doleschal, Susanne Ahner, Margareta Hesse, Zuzanna Skiba, Sabine Herrmann, Irmgard Merkens, Emerita Pansowova
/
PROJEKTRAUM VdBK 1867 | Eisenancherstr. 118 |  10777 Berlin
/
28.04. – 30.04.2023

Im Berliner Atelier | 2023 | Foto © Hermann Bredehorst

ICH ZEICHNE DIE ZEIT, DU MALST DEN MOMENT

Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich
/
Galerie Fenna Wehlau
| Amalienstr. 24 und 21 |  80333 München
/
15.10.2022 – 14.1.2023
/
Einführung: Nina Holm, Kunsthistorikerin
Musik: Axel Wolf (Laute)

„Es ist das freudige Moment, den sensiblen Dialog zwischen Malerei und Zeichnung in einer besonderen Gegenüberstellung zum Schwingen zu bringen. Die Gesten des Zeichnens und des Malens, also das Weiterführen von Linien in der Zeit und das Setzen des Moments in eine Farbigkeit, erfahren für beide Künstler nicht nur eine psychische, sondern auch eine tiefe physische Bedeutung. Sich rhythmisch wiederholende Bewegungen, ob mit Bleistift, Pinsel oder Kreide, sind ein wesentlicher Bestandteil ihres Werkes.“

Zitat: Frizzi Krella,  2021, Katalog: Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich, Je dessine le temps, tu peins l’instant, Distanz

Ich zeichne die Zeit, Du malst den Moment | Ausstellungsansicht | 2023 | Foto © Linda Nau

Gewinner des Kunstwettbewerbs für den Neubau 48. Grundschule in Berlin

Alles schwingt! Klangskulptur zum Mitmachen | Berlin, 18.07.2022
/
In seiner Sitzung am 13. Juli 2022 hat das Preisgericht … aus zehn eingereichten künstlerischen Entwürfen einstimmig die mehrteilige Klangskulptur von Ulrike Seyboth und Ingo Fröhlich mit dem ersten Preis ausgezeichnet und zur Realisierung empfohlen.

Die Installation besticht zudem durch ihre besondere, haptisch interessante und nachhaltig gedachte Materialität. Anders als bei technischen Geräten altert das Material (einheimischer Ahorn) auf eine positive Art und Weise. Die Arbeit zieht sich über mehrere Etagen, wobei die Tonhöhe der Klangröhren mit aufsteigender Geschosszahl zunimmt. Ähnlich einer Panflöte sind die Klangröhren konkav und in ihrer Größe ansteigend angeordnet, wodurch eine deutliche Raumgliederung stattfindet. Die Arbeit ist unprätentiös, auf positive Weise einfach und materiell wie inhaltlich nachhaltig.

Entwurf | 2023 | Design © Julia Pietschmann

BANKING FOR FUTURE

Ulrike Seyboth, Ingo Fröhlich, Alice Hauck, Christina Huber, Camille Lacroix, Jean-Baptiste Monnin, Esther Nicklas, Amelie Plümpe, Matti Schulz,  Tammo Winkler
/
Kunst- und Projekthaus Torstraße 111 | 10119 Berlin
/
25.06. – 10.07.2022
/
Kurator*in: Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich

In Krisen stecken immer auch Chancen. Sie sind eine Aufforderung die Dinge und bisherigen Handlungsweisen wie auch Werte zu hinterfragen und bestenfalls neu zu bewerten.

Die Ausstellung der Künstler*innen der Torstraße 111 spiegelt, wie auch der Titel BANKING FOR FUTURE, wider, dass sowohl Kunst(Werke) wie auch die Bereitstellung von Raum durchaus Investitionen in die Zukunft sein können, die sich lohnen! Neben der individuellen Freude am Kauf, am eventuellen Besitz oder Genuss eines Kunstwerkes und der persönlichen Auseinandersetzung damit, sind es doch gerade die zu einer  gemeinschaftlichen Nutzung zur Verfügung gestellten Orte, die den Stadtraum aufwerten, bereichern und lebenswert machen.

Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich | 2023 | Kunst- und Projekthaus Torstraße 111 | Foto © Hermann Bredehorst

JOURNAL DE SÈTE

Le Réservoir | art & patrimoine | 45-46 Quai de Bosc, 34200 Sète (F)
/
Künstler*innen: Ingo Fröhlich, Ulrike Seyboth
/
28.5. – 26.6.2022
Vernissage: 27.5.2022
/
Öffnungszeiten: Mittwoch – Samstag, 10 – 13 Uhr + 14:30 – 19 Uhr, Sonntag  14:30 – 18:30 Uhr